Inhalt

Der Präsident der BGR, Prof. Dr. Ralph Watzel, und der Vize-Präsident des Geologischen Dienstes von China, Dr. Yan Guangsheng, nach der Unterzeichnung des Abkommens in Peking. Quelle: BGR

BGR setzt erfolgreiches Projekt in China fort

Der Präsident der BGR, Prof. Dr. Ralph Watzel, und der Vize-Präsident des Geologischen Dienstes Chinas, Dr. Yan Guangsheng, haben jetzt in Peking ein Abkommen zur Fortsetzung des Projektes ‚Landslide Hazard and Risk Assessment Lanzhou, Provinz Gansu/VR China (LHARA)‘ unterzeichnet. Mit der neuen Vereinbarung verlängern die beiden Geologischen Dienste ihre seit zwei Jahren erfolgreich praktizierte wissenschaftlich-technische Kooperation um weitere vier Jahre bis Ende 2021. Die Projektarbeiten finden im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und des chinesischen Ministeriums für Land und Ressourcen statt.

Seit Januar 2016 untersuchen die Geowissenschaftler der BGR mit ihren chinesischen Kollegen vom Geologischen Dienst und dem China Institut for Geo-Environment Monitoring neue ingenieurgeologische Ansätze zur lokalen und regionalen Abschätzung von Hanginstabilitäten in den bis zu mehreren hundert Meter mächtigen quartären und tertiären Sedimenten des zentralchinesischen Löss-Plateaus. Die besondere Herausforderung liegt in der hochdynamischen Entwicklung der Millionenstadt Lanzhou (Hauptstadt der Provinz Gansu) sowie ihres weiteren Umlandes als ökonomisches, finanzielles, infrastrukturelles und städtebauliches Zentrum Zentralchinas und dem daraus resultierenden extensiven Bedarf an Nutzflächen. Mit der Erweiterung sind großräumige Eingriffe in die geologischen und morphologischen Gegebenheiten verbunden, die auch zu einer wachsenden Gefahr von Hangrutschungen führen.

Unter Anwendung von statistischen und physikalisch-basierten Methoden wurden Gefährdungspotentiale gegenüber Massenbewegungen im lokalen und regionalen Maßstab abgeschätzt, die mit Blick auf eine nachhaltige raumplanerische Entwicklung zu einer substantiell verbesserten Beratung der Regierung der Provinz Gansu beitragen. Die erzielten Ergebnisse werden in der neuen Projektphase Grundlage weitergehender Untersuchungen sein, in die auch die Betrachtung potentieller Risiken für die Menschen und die infrastrukturellen Einrichtungen sowie Maßnahmen zu deren Minderung berücksichtigt werden sollen. (Quelle: BGR)


Kontextspalte

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)