Inhalt

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Grundwasser-Konferenz in Johannesburg Quelle: SADC-GMI

BGR unterstützte Grundwasser-Konferenz in Südafrika

Auf Einladung der Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrika (Southern African Development Community, SADC) beteiligte sich die BGR in Johannesburg (Südafrika) an der ersten Grundwasserkonferenz für das südliche Afrika. Unter dem Titel „Anpassung an den Klimawandel durch Wassersicherheit - ein Fokus auf Grundwasser“ diskutierten mehr als 100 Expertinnen und Experten aus den 16 SADC-Mitgliedsländern sowie internationaler Kooperationspartner über aktuelle Herausforderungen bei der gemeinsamen Nutzung von grenzüberschreitenden Grundwasserleitern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der vom SADC Groundwater Management Institute (SADC-GMI) organisierten Konferenz waren sich darin einig, dass Grundwassermanagement einen wichtigen Schlüssel für die Anpassung an den Klimawandel darstellt. Sie verabschiedeten einen Aufruf, der effektivere Grundwasserbeobachtungssysteme, größere Finanzmittel und einen intensiveren Dialog zwischen Wissenschaft und Politik als wesentliche Ziele für eine bessere Zusammenarbeit von grenzüberschreitenden Flussgebietsorganisationen vorsieht. Die BGR engagiert sich seit vielen Jahrzehnten in verschiedenen Grundwasserprojekten der deutschen Entwicklungszusammenarbeit im südlichen Afrika und stellte einige ihrer Projekte auf der Konferenz vor. Gemeinsam mit nationalen Partnern gelang es, bisher unbekannte, tiefere Grundwasserleiter erfolgreich zu erkunden, die während regionaler Trockenzeiten einen wichtigen Beitrag zur Trinkwasserversorgung leisten. Vergleichbare regionale Explorationsstrategien könnten zum Auffinden weiterer Grundwasserleiter führen. Ein Beispiel für die erfolgreiche Projektarbeit der BGR ist Namibia. Im Norden des wasserarmen Landes erschloss die BGR gemeinsam mit dem zuständigen Ministerium für Landwirtschaft, Wasser und Forst großräumig einen tiefen Grundwasserleiter, der jetzt mit einem gezielten Monitoring nachhaltig bewirtschaftet wird. In Sambia erstellte die BGR zusammen mit der nationalen Behörde für Wasserressourcenmanagement eine hydrogeologische Karte des Landes im Maßstab 1:1.500.000 sowie eine regionale Grundwasserdatenbank, die als Maßnahmen für ein besseres Grundwassermanagement Vorbild auch für andere Länder im südlichen Afrika sein können. Mehr erfahren...

Kontextspalte

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)