Inhalt

Bohrkampagne: LBEG setzt geologische Untersuchungen an Flussablagerungen im Gebiet der mittleren Weser in Richtung Süden fort

Wie sind die geologischen Schichten im Gebiet der mittleren Weser aufgebaut? Wie sieht ihre Verbreitung aus? Zur Klärung dieser Fragen untersucht das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) als Staatlicher Geologischer Dienst von Niedersachsen bereits seit 2016 Flussablagerungen im Gebiet der mittleren Weser. In der zweiten Jahreshälfte 2017 sind mehrere wöchentliche Bohrkampagnen in wechselnden Gebieten im Raum Nienburg geplant.

Die Bohrkampagnen haben bereits begonnen und erstrecken sich von den Gemeinden Balge und Haßbergen im Norden bis nach Stolzenau und Landesbergen im Süden. Die hier geplanten Bohrungen erreichen Tiefen von etwa 20 bis maximal 100 Metern, um die aus Lockersedimenten aufgebaute Schichtenfolge des Quartärs (Eiszeitalter und gegenwärtige nacheiszeitliche Warmzeit) bis zur Quartärbasis zu erkunden. Das LBEG setzt bei seinen Bohrkampagnen ein Trockenbohrverfahren ein, bei dem das Bohrgut ausschließlich auf mechanischem Weg an die Oberfläche gefördert wird. Im Bohrprozess werden keine Flüssigkeiten oder chemischen Zusätze verwendet. > Weiterlesen...

Kontextspalte

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)