Inhalt

DEA-Linzenzen in der Barentssee

DEA erhält zwei Lizenzen in der Barentssee

In der 24. Lizenzrunde hat das norwegische Erdöl- und Energieministerium DEA zwei neue Produktionslizenzen angeboten.

DEA werden Anteile an beiden Produktionslizenzen (PL) zugesprochen, für die sich das Unternehmen beworben hatte: 20 % in PL 960 (Betriebsführer: Equinor) und 15 % in PL 964 (Betriebsführer: Aker BP).

Svend Erik Pettersson, DEAs Exploration Manager in Norwegen, ist zufrieden und setzt große Hoffnung in die neu zugewiesenen Gebiete. „Wir haben die Lizenzen erhalten, die wir beantragt haben. Dies geht wiederum mit unserer Strategie einher, unser Portfolio in der Barentssee zu weiter zu stärken. Beide Lizenzen liegen in vielversprechenden geologischen Gebieten und ich freue mich schon darauf, mich mit unseren Partnern zusammenzusetzen und die nächsten Schritte zu planen“, so Pettersson. 

„In DEAs weltweiten Aktivitäten spielt Norwegen eine entscheidende Rolle. Wir sehen dort großes Potenzial für Exploration – besonders in der Barentssee“, sagte Manfred Böckmann, Senior Vice President Exploration DEA Deutsche Erdoel AG. „Die Lizenzen passen sehr gut in unser bestehendes Portfolio und unterstützen DEAs langfristiges Engagement zur weiteren Wachstumssteigerung in Norwegen. Darüber hinaus stellt die Lizenzvergabe einmal mehr das kontinuierliche Vertrauen der Behörden in DEAs Kompetenzen unter Beweis“, fügt Boeckmann hinzu. Mehr erfahren...

Kontextspalte

Kontakt

DGGV e.V.
Geschäftsstelle Hannover
Lydia Haas
Buchholzer Str. 98
D-30655 Hannover

T +49 511 89 80 50 61
F +49 511 69 09 79 30

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)