Inhalt

Die World Ocean Review Serie erfreut sich seit sieben Jahren eines regen Interesses. Foto: Jolan Kieschke. Foto: Jolan Kieschke.

Die Küsten – ein boomender Lebensraum zwischen Fluch und Segen

World Ocean Review 5 veröffentlicht
16.11.2017/Berlin/Kiel. Maribus gGmbH, das Konsortium Deutsche Meeresforschung und der Exzellenzcluster »Ozean der Zukunft« nehmen sich im neuen »World Ocean Review 5« des zentralen Lebensraums Küste an und spannen den Bogen vom Kampf gegen Naturgefahren bis hin zum Küstenschutz und Konzepten für eine schonende Nutzung.

Pressemitteilung des Exzellenzclusters "Ozean der Zukunft"

Seit Menschengedenken gehört der Lebensraum an der Küste zu den wertvollsten Gebieten auf der Erde: Ein Großteil der Fischerei findet in den Küstengewässern statt. Wind-energie sowie Erdgas- und Erdölproduktion profitieren von küstennaher Infrastruktur, und auch Sand als Ressource für die Bauwirtschaft wird an der Küste gewonnen. Ohne Häfen wäre globaler Handel undenkbar, und nicht zuletzt gehören die Küsten weltweit zu den beliebtesten Erholungs- und Tourismusgebieten. Bis heute ist ihre Attraktivität für den Menschen ungebrochen – in ökonomischer wie kultureller Hinsicht. »Die Küste – ein wertvoller Lebensraum unter Druck« ist das Thema des fünften Bandes der Publikation »World Ocean Review« (WOR). Herausgegeben von der gemeinnützigen maribus gGmbH mit Unterstützung der Zeitschrift mare, des International Ocean Institute (IOI) sowie von Küstenforscherinnen und -forschern aus dem Konsortium Deutsche Meeresforschung (KDM) und dem Kieler Exzellenzcluster »Ozean der Zukunft« widmet sich die neue Ausgabe der meereswissenschaftlichen Publikation diesem besonderen Teil der Erde mit profunden Informationen zu Entstehung und Nutzung von Küsten sowie zukünftigen Szenarien für einen verantwortungsbewussten Umgang mit ihnen. Mehr erfahren...

Kontextspalte

Kontakt

DGGV e.V.
Geschäftsstelle Hannover
Lydia Haas
Buchholzer Str. 98
D-30655 Hannover

T +49 511 89 80 50 61
F +49 511 69 09 79 30

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)