Inhalt

Prof. Dr. Klaus Töpfer, Prof. Dr. Ralph Watzel, Prof. Dr. Miranda Schreurs und Gerhard Enste (Foto v. li.) vor der Sitzung des Nationalen Begleitgremiums in der BGR. Quelle: BGR/BILDKRAFTWERK/Peter-Paul Weiler

Nationales Begleitgremium informiert sich über die Aufgaben der BGR im Standortauswahlverfahren

Das Nationale Begleitgremium unter Leitung von Prof. Dr. Klaus Töpfer und Prof. Dr. Miranda Schreurs informierte sich heute (18. September 2018) über die Arbeiten der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) zur Endlagerung radioaktiver Abfälle. Anlass für den Besuch des Gremiums bei der BGR war die 20. öffentliche Sitzung des Nationalen Begleitgremiums. BGR-Präsident Prof. Dr. Ralph Watzel stellte in der Sitzung die aktuellen Aufgaben der BGR im Standortauswahlverfahren vor. Im August hatten die Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE) und die BGR eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit im Bereich der Standortauswahl und bei den Endlagerprojekten des Bundes unterzeichnet.

„Mit ihrer breit ausgerichteten geowissenschaftlichen Expertise unterstützt die BGR die Bundesgesellschaft für Endlagerung bei der Suche nach einem Endlagerstandort für hochradioaktive Abfälle in Deutschland“, sagte Watzel in seiner Begrüßung der Mitglieder des Nationalen Begleitgremiums. „Dabei sind wir auch sehr an einem Austausch mit dem Nationalen Begleitgremium interessiert“, erklärte der BGR-Präsident weiter. Mehr erfahren...

Kontextspalte

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)