Inhalt

Von links: Dr. Peter Linke, GEOMAR, Hendrik Murmann, Dr. Andreas Villwock, GEOMAR, Generalkonsul Dr. Bambang Susanto, Konsul Dr. Dieter Murmann und Vizekonsul Anat Widagdo. Foto: Jan Steffen, GEOMAR.

Naturgefahren, Meeresverschmutzung und Ressourcen

Indonesischer Generalkonsul besucht GEOMAR

Kiel. Der indonesische Generalkonsul, Dr. Bambang Susanto, statte dem GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel heute einen Kurzbesuch statt. Der hochrangige Diplomat weilte auf Einladung von Konsul Dr. Dieter Murmann in Kiel.

Das Staatsgebiet von Indonesien liegt zu zwei Dritteln im Wasser. Bei mehr als 17.000 Inseln kommen insgesamt etwa 55.000 Kilometer Küstenlinie zusammen. Nicht nur deshalb ist für Indonesien das Meer von eminenter Bedeutung: es ist Nahrungsquelle, aber stellt auch eine große Naturgefahr für die Küstenbewohner dar und birgt Bodenschätze als mögliche wichtige Ressource für die Zukunft. Dies sind alles Themen, die auch im Portfolio der Forschung des GEOMAR enthalten sind.

Der indonesische Generalkonsul, Dr. Bambang Susanto, der gemeinsam mit Konsul Dr. Dieter Murmann und seinem Sohn Hendrik Murmann das GEOMAR besuchte, diskutierte mit Vertretern des Forschungszentrums mögliche Intensivierungen der Kooperation mit Indonesien. Bereits seit vielen Jahren existiert auf verschiedenen Forschungsfeldern eine Zusammenarbeit mit indonesischen Einrichtungen. 

Bei einem abschliessenden Besuch im Technik- und Logistikzentrum zeigte sich Dr. Susanto sehr beeindruckt von der modernen Infrastruktur und Leistungsfähigkeit des GEOMAR. Mehr erfahren...

 

Kontextspalte

Kontakt

DGGV e.V.
Geschäftsstelle Hannover
Lydia Haas
Buchholzer Str. 98
D-30655 Hannover

T +49 511 89 80 50 61
F +49 511 69 09 79 30

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)