Inhalt

Eine Welt: Die klimapolitischen Verhandlungen in Bonn werden von zahlreichen Informationsangeboten begleitet. Sie dienen dem Austausch staatlicher und nichtstaatlicher Akteure. © picture alliance/Ulrich Baumgarten

Weltklimakonferenz in Bonn

Vom 6. bis 17. November 2017 findet in Bonn die 23. Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen statt. Das Bundesforschungsministerium ist mit zahlreichen Beiträgen vertreten.

Bis zu 25 000 Teilnehmende aus aller Welt werden auf der UN-Klimakonferenz in Bonn erwartet. Den politischen Vorsitz dieser 23. Vertragsstaatenkonferenz (Conference of the Parties, kurz: COP) der Klimarahmenkonvention hat der südpazifische Inselstaat Fidschi.

Meilenstein für die Klimaforschung

Nachdem das Pariser Abkommen auf der Konferenz 2015 verabschiedet wurde und 2016 in Kraft getreten ist, werden nun Details zu dessen konkreter Umsetzung erarbeitet. Das Klimaabkommen von Paris war ein wichtiger Meilenstein für die Klimaforschung. Sie hat die Wissensgrundlagen geschaffen und spielt nun eine entscheidende Rolle, um die Ziele des Abkommens zu erreichen.

German Science Hour

Das Bundesforschungsministerium (BMBF) bringt deshalb die Klimaforschung ins Herz der Verhandlungen in Bonn. Es veranstaltet täglich die German Science Hour. Fachleute aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft präsentieren aktuelle wissenschaftliche Fakten über den Klimawandel, erklären Forschungsergebnisse auf verständliche Weise und stehen dem Publikum Rede und Antwort.
Mehr erfahren...

Kontextspalte

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)