Inhalt

Geotop des Monats Juli 2019

Wanderdüne bei Zinna

Beschreibung:

Dünen kennt jeder, aus den Wüsten oder von den Küsten. Dass auch im Binnenland Dünen existieren, ist für viele Menschen überraschend. Da Binnendünen heute fast ausschließlich bewaldet sind, fallen sie selten ins Auge. Zu den absoluten Seltenheiten gehören Binnendünen, bei denen durch den Verlust der Vegetationsdecke das sandige Substrat zutage tritt und so dem Wind wieder Angriffsflächen für Verwehungen gibt. Zu den schönsten gehört die Wanderdüne bei Zinna.

Die norddeutschen Binnendünen wurden am Ende der letzten Kaltzeit (beginnend vor 12 500 Jahren) aufgeweht. Voraussetzung waren ein trockenkaltes Klima und weitgehende Vegetationsarmut. Diese Dünen können in Brandenburg Höhen bis 25 m aufweisen. Am Ende der Kaltzeit kam die Dünenaufwehung durch eine geschlossene Vegetationsdecke zum Stillstand.

Die Wanderdüne bei Zinna liegt im ehemaligen Truppenübungsplatzes Jüterbog. Sie befindet sich auf einem Areal der privaten Stiftung Naturlandschaften Brandenburg. Das Gelände ist durch ein 30 km langes Wegenetz erschlossen worden, das mit Infotafeln, Aussichtspunkten und Rastplätzen ausgestattet ist. Auf einen Großteil des Gebietes finden keine menschlichen Eingriffe mehr statt, lediglich eine Schafbeweidung soll die Ausbreitung von Gehölzen verzögern. Der fremdartig anmutende Steppen- und Wüstencharakter ist faszinierend. Der natürliche Wandel einer Landschaft kann hier hautnah erlebt werden.

Foto: N. Hermsdorf

Bundesland:
Brandenburg

Landkreis:
Teltow-Fläming

Ort:
Forst Zinna

Koordinaten:
52.065115/13.101665

Drucken als PDFArchiv

Kontextspalte

Geotop des Monats

Jeden Monat stellen wir hier ein Geotop vor. Die Geotope vergangener Monate finden Sie im Archiv.