Inhalt

Das Geotop des Monats September

Das Geotop des Monats September 2017

Beschreibung:
Der Steinbruch Stiepel in Bochum

In diesem kleinen Steinbruch entdeckte im Jahr 2012 eine Familie aus Dortmund auf einer freiliegenden Gesteinsfläche eine Tierfährte. Die wissenschaftliche Untersuchung der insgesamt sechs aufgefundenen Fußabdrücke erlaubte die Bestimmung als Ichniotherium praesidentis. Die Spur gehört zu einem Tier, das ein Bindeglied zwischen Amphibien und Reptilien darstellt. Es handelt sich um die älteste Wirbeltierfährte in Deutschland.
Bei der Fundschicht handelt es sich um den „Finefrau-Sandstein“. Er entstand aus Ablagerungen eines Flusses, der vor 316 Millionen Jahren die Waldmoore des heutigen Ruhrgebiets durchströmte, aus denen die Steinkohle entstand.
Da die Fährtenplatte durch die Verwitterung gefährdet war, wurde sie in einer aufwändigen Aktion geborgen. Nach der Präparation und der wissenschaftlichen Bearbeitung wird die Platte im Deutschen Bergbau-Museum ausgestellt.
Text: GeoPark Ruhrgebiet (verändert)

Weiterführende Literatur:
SCHÖLLMANN, L.; GANZELEWSKI, M.; PIECHA, M.; SALAMON, M.; VOIGT, S. & WREDE, V. (2015): Auf großem Fuße – die älteste Tetrapodenfährte Deutschlands. – Archäologie in Westfalen-Lippe 2014: 23 – 25, 4 Abb.; Langenweißbach.
WREDE, V. (2014): Deutschlands älteste Wirbeltierfährte wurde im Nationalen GeoPark Ruhrgebiet entdeckt. – SDGG, 84: 100 – 102, 4 Abb.; Stuttgart.


Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Landkreis: kreisfreie Stadt Bochum
Ort: Bochum-Stiepel.
Koordinaten:
UTM (WGS84, 32U): 377409 (E) / 5697226 (N)
Grad/Min/Sek: 51°24’46.7352‘‘ (N); 7°14’13.8372 (E)

Foto: GeoPark Ruhrgebiet

Bundesland:
Nordrhein-Westfalen

Landkreis:
kreisfreie Stadt Bochum

Ort:
Bochum-Stiepel

Koordinaten:
51.4127029/7.2358875

Drucken als PDFArchiv

Kontextspalte

Geotop des Monats

Jeden Monat stellen wir hier ein ausgewähltes Geotop genauer vor. Die Geotope vergangener Monate finden Sie im Archiv.