Inhalt

Geotope

GeoTop 2019 - Geotope und Geotourismus im digitalen Zeitalter

Freiburg, 16.-19.05.2019

23. Internationale Jahrestagung der Fachsektion Geotope & Geoparks der DGGV im Mittleren und Südlichen Schwarzwald vom 16.-19.05.2019, Freiburg Geotop2019@rpf.bwl.de,

Geotope sind die unbelebten Zeugnisse der Erdgeschichte. Um sie in ihrer Bedeutung einzuordnen, sind meist gute geowissenschaftliche Kenntnisse erforderlich. Wie können die komplexen geologischen Zusammenhänge aber dem Laien näher gebracht werden? Wie kann aus einer scheinbar „trockenen“ Thematik ein Erlebnis werden? Ein gutes Mittel dazu sind die heute verfügbaren digitalen Medien, die durch eine Vielzahl von Programmen, Tools oder Anwendungen die eigentlich tote Materie zum Leben erwecken und dadurch die Attraktivität von Geotopen gerade auch für jüngere Zielgruppen steigern können.

Das Tagungsthema „Geotope und Geotourismus im digitalen Zeitalter“ richtet sich an Geowissenschaftler ebenso wie an Lehrkräfte und an in der Umweltbildung, insbesondere in Geoparks tätige Personen. Durch Vorträge und Poster werden Best Practice-Beispiele präsentiert, wie Erdgeschichte und komplexe geologische Prozesse anschaulich und erlebbar unter Einbeziehung von Geotopen vermittelt werden können. Dabei kommt den heute verfügbaren Medien besondere Bedeutung zur Darstellung und Vermittlung zu.

Das eintägige Vortragsprogramm wird ergänzt durch einen Workshop zum Rahmenthema und mehrere ganz- und halbtägige Exkursionen. Vor- und Nachexkursionen können je nach Interesse und nach Richtung der An- und Abreise individuell ausgewählt werden. Ein geologischer Spaziergang durch Freiburg mit Münsterführung bildet den Auftakt der Tagung.
Schwerpunkte sind dann die drei ganztägigen Exkursionen in den Kaiserstuhl, den Mittleren und den Südschwarzwald (Badenweiler-Lenzkirch-Zone) sowie eine halbtägige Führung zum Bergbau in der Umgebung.

Call for papers: http://geotop2019.de

Die Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch.

Tagungsort ist der Schlossbergsaal des Landesamts für Geologie, Rohstoffe und Bergbau im Regierungspräsidium Freiburg.

 

GeoTop 2020 – Geotourismus – echte Chance oder Hype für eine nachhaltige Regionalentwicklung?

Das Vulkaneum in Schotten
Geopark Vulkanregion Vogelsberg, 04.06.-07.06.2020

24. Internationalen Jahrestagung der Fachsektion Geotope und GeoParks der Deutschen Geologischen Gesellschaft – Geologische Vereinigung e. V. (DGGV) vom 04.06.-07.06.2020 im Geopark Vulkanregion Vogelsberg e. V.

Der Vogelsberg im Zentrum Hessens ist mit einer Fläche von insgesamt 2.500 km² und einem Durchmesser bis ca. 65 km das größte geschlossene Vulkangebiet Mitteleuropas. Er grenzt im Westen bei Gießen an das Rheinische Schiefergebirge, im Norden schließt sich die Hessische Senke, im Osten der Lauterbacher Graben bis Fulda und im Süden das Kinzigtal mit dem Spessart an.         
Mit seiner höchsten Erhebung, dem Taufstein mit 774 m, hat der Vogelsberg einen ausgeprägten Mittelgebirgscharakter, über den die Hauptwasserscheide zwischen Rhein und Weser verläuft. Nach aktuellen Datierungen beschränkte sich die Hauptphase der vulkanischen Aktivitäten im Miozän auf einen Zeitraum vor 18,2 – 16,3 Ma.

Der Begriff der Vulkanregion Vogelsberg hat sich im touristischen Leit- und Markenbild etabliert und trägt zur intensiven Stärkung der regionalen Identität bei. Sowohl in der Regionalentwicklung als auch im touristischen Marketing ist er mittlerweile als Alleinstellungsmerkmal gefestigt. Die vulkanische Vergangenheit dient als prägender Kristallisationspunkt für Bevölkerung, Besucher und regionale Akteure. Dies führte zur Gründung des Geoparks, der die nationale Zertifizierung anstrebt. Kern des Geoparks ist der Naturpark Vulkanregion Vogelsberg, der älteste Naturpark Deutschlands. Ein Naturschutzgroßprojekt unterstreicht die nationale Bedeutung dieser Natur- und Kulturlandschaft mit Bergmähwiesen, Heckenzügen und Quellenreichtum.

Im Rahmen der GeoTop 2020 werden lokal relevante Ansätze aufgegriffen und beleuchtet, um einzuschätzen, ob der Geotourismus sowohl für den Vogelsberg, die Geoparks, als auch Naturparke insgesamt Entwicklungspotential bietet. Exkursionen führen zu Geostationen und prägenden Geotopen der Vulkanregion, wie dem europaweit einmaligen Steinbruch Michelnau-Vulkan. Deren Einbindung in die touristische Vermarktung und die Beteiligung örtlicher Akteure bilden den Rahmen für die Praxisbeispiele der Tagung. Die Tagung findet rund um das 2017 eröffnete „Vulkaneum“ in Schotten statt, das gekonnt Wissen und Unterhaltung mit einer Reise in die Zeit der Vogelsbergvulkane kombiniert - www.vulkaneum.com

Eine frühzeitige Zimmerreservierung wird empfohlen, da die Kapazitäten in der Stadt Schotten beschränkt sind. Spätbucher müssen evtl. eine längere Anreise zur Tagung in Kauf nehmen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Informationen zur Stadt Schotten und Zimmer-Buchung:                 
Tourist-Information Schotten
Am Vulkaneum 1
63679 Schotten
Telefon: (0 60 44) 66 51
E-Mail: info@tourist-schotten.de                                                                                                       
https://www.tourist-schotten.de
www.geopark-vulkanregion.de
 

Kontextspalte

Kontakt

Dr. Henning Zellmer
Leiter der FS Geotope und Geoparks
Geschäftsstelle Geopark Harz,
Braunschweiger Land/Ostfalen
Wasserburg Niedernhof 6
D-38154 Koenigslutter am Elm

T +49 5353 913235
F +49 5353 9109505

Saurierfährten

Saurierfährten in einem Naturwerksteinbruch in den Bückebergen (Foto: H.-Gerd Röhling)