Inhalt

DGGV Exkursionen 2018 - Oman - Namibia - Azoren

 
Oman 2018
 

Liebe DGGV-Mitglieder,
wir freuen uns die inzwischen mehrfach erfolgreich durchgeführte geologische Exkursion in den Oman auch im Februar/März 2018 wieder anbieten zu können. Nähere Informationen zum Termin, Ablauf und zu den Konditionen finden im nachfolgenden Text.
Wir (Gösta Hoffmann und Martin Meschede) sind bis Mittwoch, 27.09.2017 auf der Tagung GeoBremen ansprechbar. Wir würden uns über ein großes Interesse freuen. Gösta Hoffmann (Universität Bonn) und Martin Meschede (Universität Greifswald).

 

Allgemeines

Das Sultanat Oman liegt im Südosten der Arabischen Halbinsel. Das Land ist durch eine Vielzahl an Landschaftsformen geprägt. Neben Sand- und Kieswüsten dominiert die über 3.000 m hohe Bergkette des Omangebirges die Landschaft Nordomans. Die Geologie ist spektakulär und die Aufschlussverhältnisse sind fantastisch. Das Klima ist arid und die Wintermonate sind mit Tageshöchstemperaturen zwischen 20° und 30° C sehr angenehm zum Reisen.

Diese Exkursion wird einen umfassenden Einblick in die Geologie des nordöstlichen Omans geben. Wir werden mit Allradfahrzeugen sowohl die Berg- als auch die Wüstengegenden erkunden. Die Übernachtungen werden überwiegend in Geländecamps organisiert, so dass wir uns auch abseits der touristschen Hauptstrecken bewegen können.

Oman ist ein sehr sicheres Reiseland. Die Unruhen des arabischen Frühlings griffen nicht auf das Land über und die Kriminalitätsrate Omans liegt deutlich unter der Deutschlands. Die Omanis sind sehr tolerant und gastfreundlich.

Leistungen
Fahrt in Allradfahrzeugen mit Fahrer, 14 Übernachtungen, davon 5 im Hotel und 9 in einem voll ausgestatteten Feldcamp, Vollverpflegung im Gelände.

Exkursionsleitung

Dr. habil. Gösta Hoffmann

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Steinmann-Institut - Geologie Nussallee 8
53115 Bonn
Tel: +49 228 73 4711
Fax: +49 228 73 9037
Email: ghoffman@uni-bonn.de
https://www.steinmann.uni-bonn.de/arbeitsgruppen/umweltgeologie/mitarbeiter/copy_of_hoffmann-goesta

 


Prof. Dr. Martin Meschede
Regionale und Strukturgeologie Institut für Geographie und Geologie
Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 17A
17487 Greifswald
Tel. +49 3834 864560 Sekr. +49 3834 864570
Fax +49 3834 864572
Mobil +49 170 3414001
Email: meschede@uni-greifswald.de


Kosten

Die Kosten betragen 2.700, - Euro pro Person für DGGV Mitglieder und 2.900,- Euro für
Nichtmitglieder (ohne Anreise, Flug muss separat gebucht werden).

Termine

Exkursion: 25.02. - 11.03.2018
Interessensbekundung: bis 15.10.2017
verbindliche Anmeldung: bis 30.10.2017

Interessensbekundungen erbeten unter:
ghoffman@remove-this.uni-bonn.de
und/oder
meschede@remove-this.uni-greifswald.de

 

Infoflyer und vorläufiges Programm >>>

Anschreiben >>>>

 

 

Lagoa de Santiago (Foto: Matthias Geyer)
Azoren – Vulkanlandschaft und Blütenpracht mitten im Atlantik

Eine Rundreise durch die „Wetterküche“ von Europa

Vorankündigung: Juni 2018


Allgemeines
Die Inselgruppe der Azoren liegt mitten im Atlantik – etwa auf halber Wegstrecke zwischen Nordamerika und Europa. Geologisch sind die Azoren ein Teil des Mittelatlantischen Rückens. Aus diesem Grund sind die Inseln vulkanischer Entstehung und es gibt auch aktive Vulkane auf den Azoren. Die letzte große Ausbruchstätigkeit war in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Als weitere Begleiterscheinungen zum Vulkanismus gehören natürlich Erdbeben, Schlammvulkane und heiße Quellen. Auch wird die Erdwärme mit Hilfe von Kraftwerken genutzt. Der Schwerpunkt der Reise liegt auf einer Besichtigung der Hauptinsel Sao Miguel. Das Standquartier dort ist in der Hauptstadt Ponta Delgada. Die Insel wird ausgiebig erkundigt, und neben der Geologie ist natürlich die ganzjährige Blütenpracht ein besonderes Erlebnis. Auf der Reise wird außerdem die südlich von Sao Miguel gelegene Insel Santa Maria besucht, welche bereits von einem wüstenhaften Klima geprägt ist. Ein weiteres Ziel ist die Insel Terceiro, welche bereits zur Zentralgruppe des Archipels gehört. Vor Ort wird die Lavahöhle Gruta do Carvao besichtigt. Das Quartier ist in der Inselhauptstadt Angra de Heroismo, die vor einigen Jahren durch ein starkes Erdbeben vollständig zerstört wurde. Der Wiederaufbau erfolgte mit finanzieller Unterstützung der UNESCO und wurde daraufhin zum Weltkulturerbe erklärt. Von Terceiro aus geht es mit einem kurzen Flug auf die Insel Pico. Die Ponta do Pico ist mit etwas über 2350 m der höchste Berg der Azoren und Portugals. Gleichzeitig ist der Stratovulkan die auch die höchste Erhebung des Mittelatlantischen Rückens. Ein Tag zur freien Verfügung in Ponta Delgada kann z.B. zu einer Walbeobachtung genutzt werden.

Hinweise
Bitte denken Sie an witterungsangepasste Kleidung und feste Schuhe. Die Temperaturen betragen tagsüber zwischen 20 und 27 °C; nachts ist die Abkühlung oft nur gering. Es muss allerdings morgens mit Küstennebel und tagsüber mit kurzen Regenfällen gerechnet werden. Vorgesehen sind mehrere Wanderungen auf meist unbefestigten Wegen mit einer maximalen Dauer von ca. 3 Stunden. Mittags ist nach Möglichkeit Rucksackverpflegung (nicht im Preis inbegriffen).
Abgesehen von der Anreise gehören die Azoren zu den preiswerteren Reiseländern. Der Euro ist Landeswährung. Für ein warmes Abendessen (Tellergericht) in einem Restaurant müssen Sie ca. 12-15 € einplanen. Nichtalkoholische Getränke sind ab 1 €, Bier / Wein ab 2 €, Kaffee/Tee für 1-2 € zu haben (Stand Sommer 2016). Ein kleines Trinkgeld ist üblich.

Leistungen:
Preis wird noch bekannt gegeben. Der Flug ist nicht im Reisepreis inbegriffen. Dies ermöglicht eine individuelle An- und Abreise der Teilnehmer. Treffpunkt ist das Hotel in Ponta Delgada. Die Reiseleistung beinhaltet den Transfer und Inlandsflüge auf den Azoren, Eintrittsgelder, Reiseleitung und Dokumentation. 12 Übernachtungen und Frühstuck inklusive.

Exkursionsleitung:
Dr. Matthias Geyer (Freiburg i. Br.) www.geotourist-freiburg.de

Interessensbekundung an: exkursion@remove-this.dgg.de

Kontextspalte

Exkursionsleitung

Dipl.-Geol'in Nicole Grünert
Windhoek/Namibia

Dipl.-Geol. Dr. Heinz-Gerd Röhling
LBEG/DGGV, Hannover