Inhalt

Der Eiszeit-Findlingspark in Todtglüsingen

Beschreibung:

Die Vielfalt der in den norddeutschen Landschaften zu findenden Ge-steinsarten ist fast einzigartig in der Welt. Die Steine, transportiert mit den Gletschern der Eiszeiten, daher die Bezeichnung „Geschiebe“, stammen aus skandinavischen und baltischen Breiten. Sie sind nicht nur Zeugen für Eisströme, sondern auch Mosaiksteinchen für die Rekon-struktion der geologischen Geschichte ihrer Herkunftsgebiete. Der Eiszeit-Findlingspark Todtglüsingen vermittelt mit seiner Anlage in einer parkähnlichen Landschaft dabei einen Eindruck über die frühere, heute in Norddeutschland kaum noch vorzufindende „natürliche“ Abla-gerung von Steinen nach dem Schmelzen der Gletscher. Die Verbindung zur geologischen Vergangenheit der Steine wird anhand der Beschreibung von sog. Leitgeschieben auf einer Erläuterungstafel hergestellt. Als Leitgeschiebe werden Steine bezeichnet, die einem bekannten und begrenzten Herkunftsgebiet entstammen. Hinweis: In der Straße „Auf dem Roten Felde“ bestehen keine Parkmöglichkeiten, Autos bitte vorher an der Straße parken.

Art der Veranstaltung:
Führung und Erläuterungen zu den im „Findlingspark Todtglüsingen“ ausgestellten Gesteinen

Bundesland:
Niedersachsen

Landkreis:
Harburg

Ort:
Tostedt-Todtglüsingen

Veranstaltungsdatum:
17.09.2017

Beginn:
10:00

Ende:
18:00

Treffpunkt:
Eiszeit-Findlingspark in Todtglüsingen, Auf dem Roten Felde

Veranstalter:
Gesellschaft für Geschiebekunde

Ansprechpartner:
Bernhard Rybicki

Adresse:
21224 Rosengarten
Rotdornweg 48

Telefon:
04105-76140

E-Mail:
Bernhard.rybicki@t-online.de

Koordinaten:
53.2865342/9.7524673

Drucken als PDFArchiv

Kontextspalte

Tag des Geotops

Hier gelangen Sie zurück zu den Veranstaltungen (Sie können aber auch die Zurück-Taste des Browsers verwenden):