Inhalt

Steilgestellte Kalkwände und entrollte Kopffüßer - der Kalksteinbruch Hoppenstedt

Beschreibung:

Der Steinbruch Hoppenstedt ist einer der besten Aufschlüsse von Gesteinsschichten aus der Zeit der Oberkreide (vor etwa 85 Mio. Jahren) in Sachsen-Anhalt. Das Profil zeigt eine deutliche Gliederung in verschiedene Kalk- und Mergelschichten. Die artenreiche Fauna dieser Zeit umfasste Seeigel, Schnecken und verschiedene Ammonitenformen. Besonders in den ältesten der aufgeschlossenen Schichten kann man heute hervorragende Funde von entrollten Kopffüßern, fossilen Schnecken und Muscheln bergen.
Frank Trostheide, Geologischer Präparator am Museum für Naturkunde Magdeburg, informiert am Tag des Geotops vor Ort über die geologischen Verhältnisse des Steinbruches.
Mitzubringen sind festes Schuhwerk und ein Hammer zum Klopfen. Das Betreten des Steinbruchs erfolgt zwar unterfachkundiger Anleitung, aber auf eigene Gefahr. Da der Steinbruch Flächennaturdenkmal ist, dürfen die Wege nicht verlassen werden.

Art der Veranstaltung:
Führung durch den Steinbruch Hoppenstedt

Bundesland:
Sachsen-Anhalt

Landkreis:
Harz

Ort:
38835 Hoppenstedt (bei Osterwieck)

Veranstaltungsdatum:
17.09.2017

Beginn:
10:00

Ende:
17:00

Treffpunkt:
Steinbruch Hoppenstedt (vom Nordwesten über Hornburg, von Osten über Osterwieck - Hoppenstedt, im Ort den Schildern folgen)

Veranstalter:
Museum für Naturkunde Magdeburg

Ansprechpartner:
Frank Trostheide

Telefon:
0391-5403549

E-Mail:
marcus.pribbernow@museen.magdeburg.de

Koordinaten:
51.999890004630885/10.660171508789062

Drucken als PDFArchiv

Kontextspalte

Tag des Geotops

Hier gelangen Sie zurück zu den Veranstaltungen (Sie können aber auch die Zurück-Taste des Browsers verwenden):