Inhalt

Deutschlands schönste Geotope

Die Reise zu Deutschlands schönsten Geotopen startet!
Als erstes Geotop präsentieren wir den Teufelstisch in Rheinland-Pfalz. Dieser besteht aus triassischen Sandsteinen (Buntsandstein, 252,5-246 Mio. Jahre vor heute), die im Paläogen (etwa 48 Millionen Jahre vor heute) gehoben und erodiert wurden. Durch die unterschiedliche Resistenz der einzelnen Schichten gegenüber der Erosion blieb der Teufelstisch als solcher bestehen. Eine ausführliche Beschreibung, weitere Impressionen und das 3D-Modell gibt es auf www.digitalgeology.de.

Anlässlich des 175-jährigen Bestehens der Deutsche Geologische Gesellschaft - Geologische Vereinigung e.V. - DGGV im Jahr 2023 soll das Projekt 30 Geotope³ den Brückenschlag zwischen klassischer und moderner Geologie zeigen. Die Präsentation der optisch ansprechendsten und wissenschaftshistorisch bedeutendsten Aufschlüsse erfolgt monatlich auf www.digitalgeology.de

Der Teufelstisch, Hinterweidental, Rheinland-Pfalz   >>


Zum Familienschacht

Eine Aktion zum 175. Geburtstag der DGGV im Jahre 2023!

Die Reise zu Deutschlands schönsten Geotopen - digital und dreidimensional - geht weiter:

Unser neustes Geotop der 30 Geotope³-Serie zieht uns zu einem bergbauhistorischen Ort nach Sachsen, in dem schon Alexander von Humboldt verweilte: Zum Familienschacht.

Unterhalb der Stadt Freiberg in Sachsen befindet sich ein großes Stollen-System aus dem 18. Jahrhundert. Bei Bauarbeiten am Untermarkt kam 2018 der sog. Familienschacht zu Tage, der zum Abbau von Silber genutzt wurde. Durch den Besuch von Alexander von Humboldt wird der Familienschacht auch als Humboldt-Schacht bezeichnet. Aus Sicherheitsgründen ist das Bergwerk nicht begehbar. Um es dennoch erlebbar zu machen, wurde ein 3D-Modell erstellt.

Das Bergwerk, zu dem der Schacht gehört, wurde erst 2018 bei Sanierungsarbeiten mitten in der Stadt Freiberg entdeckt. Da dieser nicht für die Öffentlichkeit begehbar gemacht werden kann, ist das Bergwerk jetzt Dank der TU Bergakademie Freiberg in Teilen als 3D-Modell verfügbar. Und was genau Humboldt damit zu tun hat, findet ihr unter

Mehr erfahren >>> https://digitalgeology.de

TU-Bergakademie Freiberg & Deutsche Geologische Gesellschaft - Geologische Vereinigung e.V. – DGGV


Siebengebirge bei Bonn. Untergrundmodell des Ofenkaulberg in Nordrhein-Westfalen

Diesen Monat führt das 30Geotope³-Projekt ins Siebengebirge bei Bonn. Als erstes Untergrundmodell präsentieren wir den Ofenkaulberg in Nordrhein-Westfalen. Vulkanische Ausbrüche sorgten vor ca. 25 Millionen Jahren für die Entstehung des anstehenden Gesteins - dem Trachyttuff. Sie belegen den Beginn der vulkanischen Aktivitäten im Siebengebirge. Das Einsinken der Niederrheinischen Bucht steht damit im Zusammenhang. Unterirdische Stollensysteme zeugen von einer Jahrhunderte andauernden montanhistorischen Geschichte und von Rüstungsproduktion im Zweiten Weltkrieg. Die einsturzgefährdeten Stollen sind aus Sicherheitsgründen heute verschlossen. Mit Hilfe moderner Technik können sie aber der Öffentlichkeit hier dreidimensional zugänglich gemacht werden. Ausführlichere Einblicke erlaubt eine Sonderausstellung im Siebengebirgsmuseum der Stadt Königswinter. Mehr Infos und 3D-Modelle unter digitalgeology.de.

Mehr erfahren...

 

 

Kontextspalte

DGGV on Social Media