Inhalt

Alpiner Felshumusboden ist Boden des Jahres 2018

+++ Unter der Schirmherrschaft Bayerns wurde heute anlässlich des Weltbodentags bei einer Festveranstaltung in der Bayerischen Vertretung in Berlin der „Alpine Felshumusboden“ zum Boden des Jahres 2018 ausgerufen. „Der Felshumusboden ist ein Boden der Extreme“ erläutert Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt. „Er spielt eine wichtige Rolle in den sensiblen Hochlagen des Alpenraums: Der Felshumusboden hält Regenwasser zurück, mildert Erosionsprozesse und speichert das Treibhausgas Kohlendioxid.“ Da der alpine Felshumusboden sehr empfindlich auf Veränderungen des Klimas und weitere Umwelteinflüsse reagiert, verdeutlicht er in besonderer Weise unsere Verantwortung zum Schutz und Erhalt der Böden. +++

Der Weltbodentag findet jedes Jahr am 5. Dezember statt. In Deutschland wird aus diesem Anlass seit 2005 von einem Kuratorium ein „Boden des Jahres“ ausgewählt und der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Kuratorium „Boden des Jahres“ sind die Deutsche Bodenkundliche Gesellschaft, der Bundesverband Boden, der Ingenieurtechnische Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling sowie das Umweltbundesamt vertreten. Die Schirmherrschaft für den „Boden des Jahres“ übernimmt traditionell ein Bundesland, in dem der gewählte Boden typischerweise vorzufinden ist. Mehr erfahren....



Kontextspalte

Kontakt

Deutsche Geologische
Gesellschaft – Geologische
Vereinigung e. V. (DGGV)

Geschäftsstelle Berlin
Rhinstraße 84
12681 Berlin

Ansprechpartnerin:
Frau Lara Müller-Ruhe
Tel. 030-509 640 48
E-Mail senden

www.dggv.de

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)