Inhalt

Zeitskala von Indikatoren für die Bestimmung des Grundwasseralters (Suckow 2014; Kazemi et al. 2006) Quelle: BGR

Aufruf: BGR sucht Daten zum Grundwasseralter

Die BGR sammelt derzeit in einem Forschungsprojekt alle Altersdatierungen des Grundwassers auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Die Daten, die anschließend in einer öffentlich zugänglichen Datenbank archiviert werden, sollen die Suche nach einem sicheren Standort für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle flankieren. Umso wichtiger ist eine möglichst umfangreiche Datenbasis. Deshalb ruft die BGR deutsche Firmen und Institutionen dazu auf, das Forschungsprojekt mit der Bereitstellung von entsprechenden Isotopendaten zu unterstützen. Die Datenquelle wird bei Verwendung jeweils genannt. Nähere Informationen zum Aufruf finden Sie hier.

Gemäß Standortauswahlgesetz (StandAG) ist das Antreffen von Grundwasser mit einem Alter von bis zu maximal 30.000 Jahren im einschlusswirksamer Gebirgsbereich oder Einlagerungsbereich bei der Endlagersuche als Ausschlusskriterium definiert. Der Erfassung der räumlichen Verteilung des so genannten „jungen“ Grundwassers in Deutschland kommt daher eine wichtige Rolle zu. Daneben sollen die Daten für weitere wissenschaftliche Fragestellungen herangezogen werden, z.B. zur Untersuchung des Einflusses verschiedener Parameter auf die Bestimmung des Grundwasseralters und der Interpretation der Tiefenlage der jungen Grundwässer in den verschiedenen hydrogeologischen Großräumen. Mehr erfahren...

Kontextspalte

Kontakt

Deutsche Geologische
Gesellschaft – Geologische
Vereinigung e. V. (DGGV)

Geschäftsstelle Berlin
Rhinstraße 84
12681 Berlin

Ansprechpartnerin:
Frau Lara Müller-Ruhe
Tel. 030-509 640 48
E-Mail senden

www.dggv.de

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)