Inhalt

Vierbeinige Pflanzenfresser statt zweibeinige Raubsaurier: InAustralien gefundenen Fußabdrücke aus der Trias wurden bisher falsch interpretiert. © Anthony Romilio

Australien: Größter Raubsaurier der Trias war keiner

220 Millionen Jahre Fußspuren stammen wahrscheinlich von einem Pflanzenfresser

Falsch interpretiert: Die Fußspuren des vermeintlich größten und ältesten Raubsauriers Australiens stammen in Wirklichkeit von einem weit kleineren, pflanzenfressenden Urzeit-Reptil, wie eine Neuanalyse der Abdrücke enthüllt. Demnach stimmen die 220 Millionen Jahre alten, dreizehigen Fußabdrücke nicht mit einem Fleischfresser überein, sondern zeigen Merkmale eines vierbeinig laufenden Pflanzenfressers. Aber immerhin: Diese Abdrücke wären damit der älteste Beleg für diese Sauropodomorpha in Australien.

Dinosaurier und ihre Vorfahren haben nicht nur ihre versteinerten Knochen hinterlassen – auch Fußabdrücke zeugen von ihrer einstigen Präsenz. Solche Dinosaurier-Fußspuren verraten nicht nur, welche Arten dort einst entlangliefen, oft geben sie auch wertvolle Einblicke in Verhalten und Lebensweise der Urzeit-Echsen. So belegen Abdrücke in Alaska, dass die Dinosaurier selbst jenseits des Polarkreises vorkamen und zwischen den Kontinenten wechselten. Spuren in England haben sogar Details von Schuppen und Haut konserviert. Und Abdrücke im deutschen Münchehagen könnten von Mutter und Kind stammen. Mehr erfahren...

Kontextspalte

Kontakt

Deutsche Geologische
Gesellschaft – Geologische
Vereinigung e. V. (DGGV)

Geschäftsstelle Berlin
Rhinstraße 84
12681 Berlin

Ansprechpartnerin:
Frau Lara Müller-Ruhe
Tel. 030-509 640 48
E-Mail senden

www.dggv.de

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)