Inhalt

Quelle: BGE

Die BGE aktualisiert die Forschungsagenda Standortauswahl und setzt den Rahmen für F&E Aktivitäten bei der Standortsuche

Welche offenen Forschungsfragen bestehen für das Auswahlverfahren für einen Endlagerstandort für hochradioaktive Abfälle? Wann müssen die Antworten vorliegen, um die erfolgreiche Umsetzung des Standortauswahlverfahrens zu gewährleisten? Mit welchen konkreten Forschungsaktivitäten bearbeiten wir die Forschungsfragen? „Mit der jetzt veröffentlichten aktualisierten Forschungsagenda Standortauswahl und der zugehörigen Roadmap beantworten wir diese und weitere Fragen und setzen den generellen Rahmen für die Forschungs- und Entwicklungs- (F&E) Aktivitäten der BGE im Rahmen des Standortauswahlverfahrens“ erläutert Steffen Kanitz, Geschäftsführer bei der Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE) und verantwortlich für die Standortauswahl für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle. Als Vorhabenträgerin sucht die BGE in einem strukturierten und vor allem wissenschaftsbasierten Verfahren den Standort mit der bestmöglichen Sicherheit für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle. Forschung und Entwicklung stellen somit einen zentralen Baustein für das Standortauswahlverfahren dar. Die BGE plant und initiiert gezielt F&E-Projekte, um offene Forschungsfragen zu adressieren und konkrete F&E Bedarfe zu decken.

„Mit der Forschungsagenda und Roadmap wollen wir nicht nur unsere laufenden und geplanten F&E Aktivitäten transparent darstellen sondern auch eine Grundlage für den weiteren Austausch mit der (Fach-)Öffentlichkeit schaffen“ so Steffen Kanitz weiter. Die Forschungsagenda beschreibt neben den generellen Prinzipien und Vorgehensweisen für Forschung und Entwicklung im Rahmen des Standortauswahlverfahrens auch die von der BGE identifizierten Forschungsfelder sowie dazugehörige konkrete Forschungsthemen. Diese Forschungsfelder und -themen finden sich auch in der „Roadmap zur Forschungsagenda Standortauswahl“ wieder. Die Roadmap listet zudem konkrete F&E Vorhaben zu den einzelnen Forschungsfeldern und –themen und ordnet die Forschungsthemen und -vorhaben qualitativ in den zeitlichen Ablauf des Standortauswahlverfahrens ein. Mehr erfahren...

Kontextspalte

Kontakt

Deutsche Geologische
Gesellschaft – Geologische
Vereinigung e. V. (DGGV)

Geschäftsstelle Berlin
Rhinstraße 84
12681 Berlin

Ansprechpartnerin:
Frau Lara Müller-Ruhe
Tel. 030-509 640 48
E-Mail senden

www.dggv.de

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)