Inhalt

Expertinnen und Experten der BGR erlebten den Tunneldurchstich mit der Teilschnittmaschine im Untertagelabor Mont Terri mit Quelle: BGR

Felslabor Mont Terri erweitert – BGR nahm an Feier zum Tunneldurchstich teil

Das internationale Untertage-Forschungslabor Mont Terri in der Schweiz, in dem auch die BGR Arbeiten zur Endlagerforschung in Tongestein durchführt, ist erweitert worden. Am Montag (27.05.2019) wurde der neue ca. 600 Meter lange Tunnelabschnitt („Galerie 18“) an das bestehende Felslabor angeschlossen. Aus Anlass des gelungenen Tunneldurchstichs gab es untertage eine kleine Feier, an der Vertreterinnen und Vertreter des Kantons Jura, von Schweizer Behörden, internationalen Projektpartnern, darunter auch die BGR, sowie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) teilnahmen. Die BGR forscht seit 1996 als einer von inzwischen 21 internationalen Konsortialpartnern in Mont Terri. In dieser Zeit führte die BGR bereits zahlreiche Experimente zur Charakterisierung des Tongesteins als potenzielles Wirtsgestein für die Endlagerung in Deutschland durch. Die Arbeiten haben das Ziel, geologische und technische Prozesse in einem künftigen Endlager besser zu verstehen. Dabei werden Zeiträume bis zu mehreren 100.000 Jahren betrachtet. Im Rahmen der Feierlichkeiten unterstrichen mehrere Redner die bedeutsame Rolle der BGR und des BMWi, das die Forschungsarbeiten fördert und mit Finanzmitteln auch wesentlich zur Erweiterung des Felslabors beigetragen hat. Mehr erfahren...

Kontextspalte

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)