Inhalt

Klimawandel als globale Herausforderung. Foto: Adobe Stock / Galyna Andrushko

Freiberg Future Forum: Promovierte diskutieren Klimawandel

Internationale Promovierte der TU Bergakademie Freiberg diskutieren mit Studierenden, DoktorandInnen und ProfessorInnen online über die Umsetzung des European Green Deal und daraus resultierende Anforderungen für die Gestaltung der Lehre an der Universität.

Darin sind sich alle TeilnehmerInnen einig: Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen, vor denen die Menschheit je stand. Welchen Beitrag die Forschung zur Lösung der dringenden Zukunftsfragen leisten kann, erörtern promovierte Alumni, Studierende und MitarbeiterInnen anlässlich des 100. Jahrestages der Verleihung des eigenständigen Promotionsrechts. Das virtuelle Freiberg Future Forum dient dabei als interaktiver Diskussionsraum. Die zentrale Frage lautet: Wie können die verschiedenen Fachgebiete zur Umsetzung des notwendigen technologischen und gesellschaftlichen Wandels beitragen, damit Europa bis 2050 tatsächlich klimaneutral werden wird?

Am Vormittag beleuchten Keynote-Speaker drei Aspekte des Klimawandels und der erforderlichen gesellschaftlichen Veränderungen: Die Amazonasbrände in Brasilien, die Auswirkungen der Wetterveränderung auf die Wetlands im Sudan und die unsichtbaren Geldflüsse im Bergbau. Die Vortragenden, Dr. Anida Yupari (United Nations Conference on Trade and Development, Schweiz), Prof. Dr. Veraldo Liesenberg (Universidade do Estado de Santa Katharina Lages, Brasilien) und Prof. Dr. Khalid Kheiralla (Al Neelain University Khartoum, Sudan), haben an der TU Bergakademie Freiberg promoviert.

Ebenfalls als Alumnus der TU Bergakademie Freiberg spricht Dirk Peters von Rosenstiel, der gegenwärtig als Nationaler Experte bei der Europäischen Kommission in der Generaldirektion Energie tätig ist. Er erläutert Inhalte und Zielsetzungen des sogenannten Green Dealder EU. Im Interview mit Dr. Kristina Wopat gibt er einen Einblick in seine Tätigkeit bei der Europäischen Kommission zur Umsetzung des Fahrplans für eine nachhaltige EU-Wirtschaft.

Angelehnt an die Aktionsfelder des European Green Deals debattieren die Promovierten mit Studierenden, DoktorandInnen, Alumni und ProfessorInnen die Herausforderungen der Zukunft.  Sie beschäftigen sich unter anderem mit  den Themenfeldern nachhaltige Mobilität, nachhaltige Landwirtschaft oder Biodiversität und Bergbau. Außerdem stellen WirtschaftswissenschaftlerInnen innovative Technologien für kleine und mittlere Unternehmen, Tools zur Digitalisierung und Steuerungsmechanismen durch Nachhaltigkeitsberichterstattung vor.
Was die neuen Forschungsfelder im Rahmen des Green Deals für die Ausbildung der Studierenden und Promovierenden für die Zukunft bedeutet, möchten die Teilnehmer am Ende der Veranstaltung klären. Mehr erfahren...

Kontextspalte

Kontakt

Deutsche Geologische
Gesellschaft – Geologische
Vereinigung e. V. (DGGV)

Geschäftsstelle Berlin
Rhinstraße 84
12681 Berlin

Ansprechpartnerin:
Frau Lara Müller-Ruhe
Tel. 030-509 640 48
E-Mail senden

www.dggv.de

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)