Inhalt

Quelle: Wikipedia Credit: https://Lucnix.be

Gestein füllt Lücke in Mondgeschichte

Mondgestein ist entweder sehr alt oder »relativ« jung. Dagegen fehlte noch Material aus der Zeit dazwischen. Diesen Nachweis konnte nun die chinesische Mondsonde erbringen.
von Daniel Lingenhöhl

Das älteste Gestein der Erde findet sich auf dem Mond: Es entstand tief im Erdmantel vor rund viereinhalb Milliarden Jahren, bevor ein Protoplanet mit der jungen Erde kollidierte und dabei einen Teil der Gesteinsschmelze ins All katapultierte, wo sie den Mond bildete. Überhaupt ist das Mondgestein überwiegend sehr alt, nur dort, wo Asteroiden oder Kometen eingeschlagen sind, finden sich »jüngere« Gesteine, die vor weniger als einer Milliarde Jahren entstanden sind. Die große Lücke dazwischen schließen nun Gesteinsproben, welche die chinesische Mondsonde Chang'e-5 mitgebracht hat und von einem Team um Xiaochao Che von der Chinese Academy of Geological Sciences in Peking ausgewertet wurden. Die Studie erschien in »Science«.

Die Analyse zeigt, dass die Gesteine »nur« zwei Milliarden Jahre alt sind. Die Ergebnisse sollen helfen, die Entwicklungsgeschichte des Mondes noch besser zu verstehen. Ein Maß für das Alter bestimmter Mondregionen ist beispielsweise die Zahl der Krater auf der Oberfläche: Je jünger die Gesteinsoberfläche ist, desto weniger Krater finden sich dort. Die absolute Altersangabe gelingt jedoch nur mit Hilfe von Gesteinsproben aus diesen Gebieten. »Die Proben von ›Apollo‹ sorgten dafür, dass wir einige Gebiete altersmäßig bestimmen und mit der Kraterdichte korrelieren konnten. Diese Werte haben wir dann auch für andere Planeten wie den Mars oder Merkur herangezogen. Jetzt können wir die Chronologie verfeinern und verbessern«, sagt der an der Studie beteiligte Brad Jolliff von der Washington University in St. Louis. Mehr erfahren....

 

Kontextspalte

Kontakt

Deutsche Geologische
Gesellschaft – Geologische
Vereinigung e. V. (DGGV)

Geschäftsstelle Berlin
Rhinstraße 84
12681 Berlin

Ansprechpartnerin:
Frau Lara Müller-Ruhe
Tel. 030-509 640 48
E-Mail senden

www.dggv.de

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)