Inhalt

Das ROV KIEL 6000 ist ein für wissenschaftliche Einsätze in der Tiefsee entwickeltes ferngesteuertes System des GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel. Quelle: Senckenberg

Neue Ausstellungsräume: Tiefsee und Meeresforschung

Das Senckenberg Naturmuseum Frankfurt eröffnet am 3. September 2020 die ersten Themenräume des modularen Umbauprojekts Neues Museum: „Tiefsee“ und „Meeresforschung“

Das Senckenberg Naturmuseum Frankfurt eröffnet am 3. September 2020 die ersten Themenräume des modularen Umbauprojekts Neues Museum: „Tiefsee“ und „Meeresforschung“

Die Tiefsee ist der größte Lebensraum der Erde – etwa 50 Prozent der gesamten Erdoberfläche liegen unterhalb von 1000 Metern Tiefe im Ozean. Trotz der extremen Lebensbedingungen ist die Tiefsee Heimat für Organismen, die sich auf vielfältige Weise angepasst haben: vom Riesenkalmar über den Pelikanaal bis hin zu blaugrün leuchtenden Schlangensternen und der „Alarmqualle“. Der Ausstellungsraum Tiefsee stellt die Vielfalt der Tiefsee-Bewohner vor, u.a. in faszinierenden Lebensraumausschnitten wie einem Walfalll oder einem Black Smoker.

Bemannte Tauchfahrten in die Tiefe sind teuer, aufwendig und gefährlich. Daher setzen Tiefseeforscher*innen meist unbemanntes Gerät ein. Diese Geräte werden „Remotely Operated Vehicles“ (ROV) oder „Autonomous Underwater Vehicles“ (AUV) genannt. Mit ihrer Hilfe erforschen Wissenschaftler*innen den nahezu unbekannten Lebensraum Tiefsee und bringen Erstaunliches ans Licht. Der neue Themenraum Meeresforschung stellt diese Meerestechnik und die dazugehörige Forschung vor. Besucher*innen können dabei selbst zu Pilot*innen eines Tiefsee-Roboters werden und sich auf eine virtuelle Tauchfahrt in die Tiefe des Ozeans begeben. Mehr erfahren...

Kontextspalte

Kontakt

Deutsche Geologische
Gesellschaft – Geologische
Vereinigung e. V. (DGGV)

Geschäftsstelle Berlin
Rhinstraße 84
12681 Berlin

Ansprechpartnerin:
Frau Lara Müller-Ruhe
Tel. 030-509 640 48
E-Mail senden

www.dggv.de

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)