Inhalt

Neugegründete AG Geothermie im Forschungsnetzwerk Energiewendebauen

Im Rahmen des DGK 2021 stellt sich die neugegründete AG Geothermie als Teil des Forschungsnetzwerks Energiewendebauen vor.

Das Forschungsnetzwerk Energiewendebauen, ein Projekt des Projektträgers Jülich, setzt sich aus ExpertInnen aus Forschung und Wirtschaft im Bereich Gebäude und Quartiere zusammen. Der intensive Austausch zwischen universitären Forschungseinrichtungen, sowie Teilnehmenden aus Planung, Architektur, Herstellung und Fachverbänden ermöglicht den Transfer von Forschung zu Praxis. Elf selbstorganisierte, miteinander verzahnte Arbeitsgruppen behandeln jeweils ein Thema rund um das Forschen, Entwickeln, Planen, Bauen und Betreiben energieoptimierter Gebäude und Quartiere. Dies ermöglicht auch die Weiterentwicklung der Forschungsförderung. Das Forschungsnetzwerk ist vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert. 

Workshop auf dem digitalen Geothermiekongress

Das Fachnetzwerk bietet Einblicke in seine Arbeit und widmet sich der Frage, welchen Beitrag die Geothermie zur Wärmewende im Gebäude- und Quartiersbereich leisten kann. Akteure auf Seit der Energieerzeuger sowie auf Seite der Nutzung sind eingeladen, sich miteinander zu vernetzen, im systemischen Gesamtansatz großskalige Lösungsansätze zu entwickeln und darüber zu diskutieren, wie die Geothermie als nachhaltige und effiziente Wärmequelle Eingang in die breite Anwendung finden kann.

Der Workshop findet am Dienstag, den 30. November 2021 in der Zeit von 16:00 – 17:40 Uhr in Raum 2 statt. Mehr erfahren...

 

Neben der Entwicklung einzelner Technologien steht in der Konzeption neuer Gebäude und Quartiere das systemische Zusammenwirken untereinander und mit der Energieinfrastruktur im Fokus der Forschung. Energiesparende Gebäude, integrative Energiekonzepte sowie innovative, wirtschaftliche und zuverlässige Versorgungsstrukturen in Quartieren sind Schlüsselthemen für eine erfolgreiche Energie- und Wärmewende in Deutschland. Dezentrale Versorgungsstrukturen nehmen zu und mit Verknüpfung der Sektoren Strom, Wärme, Verkehr sowie Mobilität müssen Gebäude und Quartiere künftig immer mehr mit dem Energienetz interagieren: Das macht eine flexible und netzgebundene Energieversorgung notwendig. Zu den energie-?, nachhaltigkeits-? und ressourcenbezogenen Herausforderungen müssen in allen Forschungsaktivitäten auch Fragen der gesellschaftlichen Akzeptanz mitgedacht werden. 

Kontextspalte

Kontakt

Deutsche Geologische
Gesellschaft – Geologische
Vereinigung e. V. (DGGV)

Geschäftsstelle Berlin
Rhinstraße 84
12681 Berlin

Ansprechpartnerin:
Frau Lara Müller-Ruhe
Tel. 030-509 640 48
E-Mail senden

www.dggv.de

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)