Inhalt

Julia Regnery und Amy Macfarelane gehören zum ersten Team von Abschnitt 4, das das Eis nach der Rückkehr zur Scholle erkundet. (Foto: Lisa Grosfeld)

Polarstern zurück an der MOSAiC-Eisscholle

Neues Team setzt Messungen in der Arktis fort

Nach einem Monat hat die Polarstern am 17. Juni die MOSAiC-Eisscholle bei 82,2 °Nord, 8,4 °Ost wieder erreicht, die das deutsche Forschungsschiff für Crewwechsel und Versorgung vor Spitzbergen am 17. Mai 2020 verlassen hatte. Voller Tatendrang setzt das Forschungsteam des vierten Fahrtabschnitts mit Teilnehmenden aus 19 Ländern damit die einjährige MOSAiC-Expedition mit Untersuchungen von Ozean, Eis und Atmosphäre in der Arktis fort. Bereits Anfang dieser Woche sind ihre Vorgänger der dritten Etappe mit den beiden Forschungsschiffen Sonne und Maria S. Merian in Bremerhaven angekommen.

Die Position der Scholle war stets bekannt, denn autonome Messgeräte senden von dort regelmäßig GPS-Daten. Was für die Wissenschaft jedoch noch bedeutender ist: Sie haben durchgehend viele wichtige Daten gemessen auch während die Polarstern unterwegs war, wie beispielsweise Energiebilanzen, also die Energieflüsse zwischen Atmosphäre, Eis und Ozean und vieles mehr. Somit konnten wertvolle Zeitreihen grundlegender Parameter auch in der Abwesenheit des Wissenschaftsteams fortgesetzt werden. Das kann aber natürlich nicht die Forschung vor Ort ersetzen, so dass das Team des vierten Abschnitts jetzt froh ist, die Arbeit aufnehmen zu können.  Mehr erfahren...

Kontextspalte

Kontakt

Deutsche Geologische
Gesellschaft – Geologische
Vereinigung e. V. (DGGV)

Geschäftsstelle Berlin
Rhinstraße 84
12681 Berlin

Ansprechpartnerin:
Frau Lara Müller-Ruhe
Tel. 030-509 640 48
E-Mail senden

www.dggv.de

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)