Inhalt

Stefan Studt und Steffen Kanitz nehmen die Beratungsergebnisse der Fachkonferenz entgegen. Quelle: BGE

Standortsuche

Fachkonferenz Teilgebiete hat intensiv über Endlagersuche diskutiert

Am Dienstag, 7. September 2021, hat die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) in Berlin die Ergebnisse der Fachkonferenz Teilgebiete entgegengenommen. 22 Ordner und eine Festplatte dokumentieren ein gutes halbes Jahr Arbeit – insbesondere der Zivilgesellschaft. Steffen Kanitz, der in der Geschäftsführung der BGE für die Endlagersuche zuständig ist, dankte insbesondere der Arbeitsgruppe Vorbereitung „für Ihr Engagement“. „Der Anfang der Beteiligung ist geschafft, die Generalprobe ist gelungen“, sagte Kanitz.

Der BGE-Geschäftsführer beschrieb den intensiven Diskussionsprozess als gewinnbringend und lehrreich. „Es ist eher unüblich, dass staatliche Stellen Zwischenergebnisse zur Diskussion stellen“, stellte er fest. Das Corona bedingt überwiegend digitale und zuletzt hybride Format habe zwar Beschränkungen, sagte er. Aber die digitalen Beteiligungsmöglichkeiten hätten auch Leuten Zugang ermöglicht, die bei den üblichen Präsenzformaten wahrscheinlich gefehlt hätten.

Die BGE bietet künftig jeden Monat einen Einstieg

Steffen Kanitz beschrieb, welche Anregungen die BGE bereits während der noch laufenden Fachkonferenz bereits umgesetzt hat. So hat sie die Stellungnahmen der geologischen Dienste bereits bewertet und deren Hinweise in die laufenden Arbeiten im Schritt 2 der Phase I der Standortauswahl bereits teilweise berücksichtigt oder aufgegriffen. Hinweise auf Unstimmigkeiten in der interaktiven Karte der BGE sind sofort aufgegriffen und korrigiert worden. Das wiederum ist in einem Korrekturvermerk beim Öffnen der Karte dokumentiert, berichtete Kanitz. Mehr erfahren...

Kontextspalte

Kontakt

Deutsche Geologische
Gesellschaft – Geologische
Vereinigung e. V. (DGGV)

Geschäftsstelle Berlin
Rhinstraße 84
12681 Berlin

Ansprechpartnerin:
Frau Lara Müller-Ruhe
Tel. 030-509 640 48
E-Mail senden

www.dggv.de

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)