Inhalt

Bei der Präsentation des UNESCO Kompetenz- und Ausbildungszentrums für nachhaltige Rohstoffgewinnung an der Montanuniversität Leoben v.l.: Rektor Wilfried Eichlseder, Rektor Vladimir Stefanovich Litvinenko (Bergbauuniversität St. Petersburg) und Vizerektor Peter Moser (Fotocredit: Foto Freisinger)

UNESCO Kompetenz- und Ausbildungszentrum

Österreich

„Nachhaltigkeit, Globale Rohstoffversorgung und Rohstoffpolitik“ sind die Kernthemen, denen sich die Montanuniversität Leoben im Rahmen eines UNESCO-Zentrums künftig federführend widmen wird. Eine große Auszeichnung für jene Universität, die bereits im Jahre 1992 als eine der ersten Universitäten der Welt mit der Implementierung der Studienrichtung Industrieller Umweltschutz und Recyclingtechnik den Wertschöpfungskreislauf geschlossen hatte.

m 4. Dezember 2019 erfolgte in der Aula der Montanuniversität im Rahmen eines Festaktes im Beisein von Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik die offizielle Vertragsunterzeichnung und Eröffnung des UNESCO Kompetenz- und Ausbildungszentrums für nachhaltige Rohstoffgewinnung an der Montanuniversität Leoben.

Basierend auf einer langjährigen exzellenten Kooperation erfolgte bereits im Jahre 2016 die Einladung der Bergbauuniversität St. Petersburg an die Montanuniversität Leoben, an der Planung und Umsetzung eines internationalen UNESCO Kompetenz- und Ausbildungszentrums für nachhaltige Rohstoffgewinnung mitzuarbeiten.

Die organisatorische Leitung und Verantwortung gegenüber der UNESCO liegt in St. Petersburg – Präsident der Initiative ist Rektor Vladimir Stefanovich Litvinenko (St. Petersburg), Vizepräsident ist Rektor Wilfried Eichlseder (Montanuniversität).

Ziel dieses Zentrums ist die Schaffung eines internationalen Ausbildungs- und Entwicklungsverbundes für nachhaltige Rohstoffgewinnung. Die breitgefächerten wissenschaftlichen Aktivitäten stehen im Lichte der Versorgung der Menschheit mit leistbaren Rohstoffen aus nachhaltig genutzten Lagerstätten. Operativ widmet sich der Verbund der Förderung der Ausbildung von Rohstoffingenieuren im Rahmen neuer internationaler Studienprogramme. Weiters im Fokus sind Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zur effizienten und umweltfreundlichen Nutzung von Ressourcen.
Der operative Start des Zentrums erfolgt im Frühjahr 2020.

UNESCO Kompetenz- und Ausbildungszentrum

Hauptsitz des UNESCO Zentrums „International Competence Centre for Mining-Engineering Education under the auspices of UNESCO“ ist St. Petersburg (Russland). Insgesamt drei Kompetenzzentren, eines davon in Lappeenranta (Finnland) mit dem Schwerpunkt „Bergbau und Umwelt“, ein weiteres in Freiberg (Deutschland) mit dem Schwerpunkt „Rohstoffe und Energie“ und jenes in Leoben (Österreich) mit den Kernthemen „Nachhaltigkeit, Globale Rohstoffversorgung und Rohstoffpolitik“ ergänzen diese Rohstoffinitiative der UNESCO in fachlicher und geographischer Hinsicht. Zusätzlich sind noch rund 50 Rohstoffuniversitäten auf allen Kontinenten weltweit in Form eines Netzwerkes in die Initiative eingebunden. Finanziert wird das UNESCO Zentrum auf Basis eines Vertrages zwischen Russland und der UNESCO. Mehr erfahren....

Kontextspalte

Kontakt

Deutsche Geologische
Gesellschaft – Geologische
Vereinigung e. V. (DGGV)

Geschäftsstelle Berlin
Rhinstraße 84
12681 Berlin

Ansprechpartnerin:
Frau Lara Müller-Ruhe
Tel. 030-509 640 48
E-Mail senden

www.dggv.de

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)