Inhalt

Foto: Wintershall Dea/Rolf Skjong

Unterwasserarbeiten für Nova in Norwegen abgeschlossen

- Pipelines in der Nordsee komplett verlegt

- Sichere und planmäßige Installation finalisiert Offshore-Kampagne

Wintershall Dea hat die Installation der Unterwasserpipelines und Versorgungsleitungen für das eigenoperierte Nova-Projekt in der Norwegischen Nordsee fertiggestellt. Die erfolgreiche Verlegung der Pipelines stellt den Abschluss zahlreicher bedeutender Unterwasserarbeiten für Nova in diesem Sommer dar, der im Mai mit der Installation von zwei Unterwasser-Produktionsanlagen auf dem Meeresgrund in 370 Metern Tiefe begann. 

Die Unterwasserinstallation besteht aus mehreren Arbeitsschritten: Das Unternehmen Subsea 7 verlegte die Produktionsanlagen auf dem Meeresboden über dem Nova-Feld, bevor das Schiff Seven Oceans 65 Kilometer Leitungen und das Schiff Skandi Acergy 20 Kilometer Kontrollversorgungsleitungen ausbrachte.

„Die sichere Installation der Pipelines und Versorgungsleitungen im Feld markiert einen weiteren, bedeutenden Schritt hin zur Fertigstellung des Nova-Projekts. Gemeinsam mit den jüngsten Erfolgen beim Dvalin-Projekt kann Wintershall Dea einen Sommer voller sehr erfolgreicher Installationsaktivitäten vorweisen“, erklärt Hugo Dijkgraaf, Chief Technology Officer bei Wintershall Dea.

Die Pipelines von Subsea 7, sowie die Versorgungsleitungen und Anbindungssysteme, die von Aker Solutions hergestellt wurden, werden das Nova Feld mit der nahegelegenen Gjøa-Plattform verbinden. Diese stellt das für die Förderung benötige Gas und die Wasserinjektion zur Druckunterstützung bereit.  Auf Gjøa werden die geförderten Kohlenwasserstoffe aufbereitet und abtransportiert.

„In enger Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten entwickeln wir das Projekt mit unserem „One Team“-Ansatz. Mit der Installation des zugehörigen Nova-Moduls auf der Gjøa-Plattform und dem Start der Produktionsbohrungen nächstes Jahr setzen wir das Projekt nach unserem Zeitplan und mit den höchsten Sicherheitsstandards um. Wir freuen uns schon sehr, das Feld 2021 in Produktion zu sehen“, sagt André Hesse, der das Projekt Nova bei Wintershall Dea verantwortet.

Sobald das Feld in Betrieb geht, wird Nova Wintershall Deas viertes eigenoperiertes Unterwasserfeld in Produktion sein und damit die Position des Unternehmens als erfahrener Entwickler von Unterwasserfeldern in Norwegen untermauern.

„Wir setzen weiterhin auf unsere Expertise bei Bau und Betrieb von Unterwasserfeldern in Norwegen, um die bestehende Infrastruktur auf dem Schelf optimal zu nutzen. Indem wir Kohlenwasserstoffe durch Unterwassertechnologie liefern, kommen wir dem Energiebedürfnis der Wirtschaft und der Verbraucher auf die nachhaltigste Art und Weise nach“, so Alv Bjørn Solheim, Managing Director in Norwegen.

 

Über Nova

Nova liegt in der Norwegischen Nordsee, 120 Kilometer nordwestlich der Stadt Bergen. Die förderbaren Reserven aus dem Feld liegen voraussichtlich bei rund 80 Millionen Barrel Öläquivalent (boe), der Großteil davon ist Öl. Insgesamt investieren Wintershall Dea und seine Partner fast 1,1 Milliarden €. Der Produktionsstart ist für 2021 geplant.

Partnerschaft: Wintershall Dea (Betriebsführer 45%), Capricorn Norge AS (Tochtergesellschaft von Cairn Energy PLC) (20%), Spirit Energy Norge AS (20%) und Edison Norge AS (15%).

Lage: Etwa 120 Kilometer nordwestlich von Bergen und etwa 17 Kilometer südwestlich der Gjøa-Plattform in der Norwegischen Nordsee.   

Wassertiefe: 370 Meter

Mehr erfahren....

Kontextspalte

Kontakt

Deutsche Geologische
Gesellschaft – Geologische
Vereinigung e. V. (DGGV)

Geschäftsstelle Berlin
Rhinstraße 84
12681 Berlin

Ansprechpartnerin:
Frau Lara Müller-Ruhe
Tel. 030-509 640 48
E-Mail senden

www.dggv.de

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)