Inhalt

Mario Mehren und der Minister für Gas, Öl und Mineralien Tarek El Molla (Quelle: Wintershall)

Wintershall Dea betont Engagement in Ägypten

  • Kürzliche Fusion von Wintershall und DEA bildet Europas führendes unabhängiges Öl- und Gasunternehmen
  • Investitionen in das ägyptische Öl- und Gasgeschäft des Unternehmens sorgen für erhebliche Produktionssteigerung

Anfang 2018 kündigte Wintershall Dea den Beginn eines umfassenden Arbeitsprogramms für alle vom Unternehmen betriebenen Anlagen in Ägypten an. Das Unternehmen investiert über einen Zeitraum von drei Jahren (2018-2020) mehr als 500 Millionen US-Dollar, um seine Öl- und Gasproduktion im Land deutlich zu erhöhen.

„In Ägypten blicken wir auf 18 sehr aktive Monate zurück“, sagt Mario Mehren, CEO von Wintershall Dea. „Wir haben bereits einen erheblichen Teil des Wachstumspotenzials der von uns selbst betriebenen Anlagen in den Disouq-Feldern und im Golf von Suez realisiert. Zudem schreitet das Projekt West Nile Delta zur Erschließung der fünf Felder bis Ende dieses Jahres gut voran. Diese Erfolge sind Beleg für unser langfristiges und nachhaltiges Engagement in Ägypten“, ergänzt er. „Wir wollen auch in Zukunft unseren Beitrag zur Entwicklung des ägyptischen Energiesektors leisten und das Land in seinen Bestrebungen zu einer Energiedrehscheibe für die Region zu werden, unterstützen.“

Wintershall Dea führt zurzeit ein umfassendes Arbeitsprogramm für sein Onshore-Gas-Entwicklungsprojekt Disouq und die Offshore-Felder im Golf von Suez durch. Um die Produktion der sieben Gasfelder in Disouq zu steigern, hat Wintershall Dea ein ambitioniertes Re-Development-Programm aufgesetzt. Dazu gehören die Fertigstellung und Anbindung von neun bestehenden Bohrungen an die Produktion, die Bohrung, Fertigstellung und Anbindung von Neuentwicklungen, Explorationsbohrungen sowie die Erschließung eines neues Feldes im nordwestlichen Teil des Lizenzgebietes. Mehr erfahren...

Kontextspalte

Erdölförderung im Emsland

Erdölförderung im Emsland (Foto: Wintershall Holding GmbH)