Skip to main content

Der Hexenstein bei Finkenthal

Exkursion zum sog. „Hexenstein“ einem kristallinen Großgeschiebe bei Finkenthal, Landkreis Rostock. Der Riesenfindling galt über hundert Jahre nach der Erstbeschreibung durch GEINITZ 1909 als verschollen, da durch die Verwendung für den Straßenbau angeblich zerstört. Bei aktuellen geologischen Arbeiten im Raum Finkenthal, durch die beispielsweise die Genese der Finkenthaler Binnendünen geklärt werden konnte, wurde der Findling wieder gefunden. Die Maße des Findlings sind so, dass er nunmehr als Geotop gesetzlich geschützt ist (10m³, 30 Tonnen).
Am 18.09.2022 wird daher symbolisch das Geotop-Zertifikat an die Gemeinde Finkenthal übergeben. Danach gibt es eine Exkursion zum Findling (ca. 8km).

Erläuterungen zur Landschafts- und Siedlungsgeschichte (Geologie: Binnendünen, Grundmoräne, Findlinge; Siedlungsgeschichte: neolithisches Großsteingrab, slawischer Siedlungsplatz, mittelalterliche Siedlung)

Details

Kategorie
2 Exkursionen
Bundesland
Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis
Landkreis Rostock
Ort
17179 Finkentahl
Anschrift
Herr Dr. Arnold Fuchs,
Fischerweg 64
18273 Güstrow

Geowissenschaftlicher Verein
Neubrandenburg e.V.
Ihlenfelder Straße 119
17034 Neubrandenburg
Datum
18.09.2022
Zeit
15:00 bis 17:30 Uhr
Treffpunkt
Informationstafel „Binnendünen von Finkenthal“, Dorfstraße, Finkenthal
Veranstalter
Geowissenschaftlicher Verein Neubrandenburg e.V
Kontaktperson
Dr. Arnold Fuchs
Telefon
03843-8270
E-Mail
arnold.fuchs@t-online.de, geoverein@eiszeitgeopark.de
Koordinaten
53.94109, 12.77972