Inhalt

Durch das Sieben-Seen-Land im Westen von Halle – Blicke in den Untergrund der Nietlebener Mulde

Beschreibung:

Die Landschaft im Westen von Halle wird durch mehrere Seen belebt. Es handelt sich um Hinterlassenschaften des Bergbaus auf Steine und Erden bzw. auf Braunkohle. Die z. T. unbewachsenen Uferbereiche der Gewässer sind Fenster in den Untergrund, der hier von den Gesteinen der Nietlebener Mulde geprägt wird. Auf der ca. 10 Kilometer langen Fußexkursion werden durch Fachleute geologische, bergbauhistorische, industriegeschichtliche und gewässerkundliche Aspekte der Gegend zwischen Graebsee, Kleinem Teich, Angersdorfer Teichen, Steinbruchsee, Friedhofsteich und Heidesee beleuchtet.
Achtung: Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung erforderlich. Teilnahme auf eigene Gefahr.

Art der Veranstaltung:
Geologisch-bergbaukundliche Wanderung

Bundesland:
Sachsen-Anhalt

Landkreis:
Stadt Halle (Saale)

Ort:
Halle-Neustadt

Veranstaltungsdatum:
15.09.2019

Beginn:
10:00

Ende:
14:00

Treffpunkt:
Südostufer des Bruchsees (unweit des Straßenabzweigs "Am Stadion" von "Am Bruchsee")

Veranstalter:
Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt

Ansprechpartner:
Konrad Schuberth

E-Mail:
schuberth@lagb.mw.sachsen-anhalt.de

Koordinaten:
51.482378/11.918503

Drucken als PDFArchiv

Kontextspalte

Tag des Geotops

Hier gelangen Sie zurück zu den Veranstaltungen (Sie können aber auch die Zurück-Taste des Browsers verwenden):