Inhalt

Eine Reise durch Jahrmillionen

Beschreibung:

Entstehung der Steine: Vulkane, Wasser, Wind und Wetter haben die Bruchhauser Steine in fast 400 Jahrmillionen geformt. Ihre Entstehungsgeschichte zeigt, welche Kräfte und Prinzipien für einen kaum spürbaren, aber stetigen Wandel unserer Umwelt sorgen.

Urgewalten der Erde – Alles begann vor über 385 Millionen Jahren: Das heutige Sauerland lag zu großen Teilen unter dem Meer. Meeresströmungen schwemmten Sand und Schlamm an, die sich Schicht für Schicht ablagerten und auf eine Dicke von mehreren 100 m anwuchsen. Gewaltiger Druck presst die Sedi­mente im Laufe der Jahrmillionen zu festem Stein, die spätere Faltung tat ihr Übriges dazu. Schwächezonen im Meeresboden sowie Risse und Spalten begünstigten den Aufstieg von Gasen und Magma. Als vor mehr als 385 Millionen Jahren ein untermeerischer Vulkan entstand, trat glutflüssiges, zähes und quarzreiches Magma aus dem Erdinneren hervor. Im Meerwasser quoll es domartig auf und erstarrte. In den nachfolgenden Jahrmillionen wurde der Lavadom von Sediment zugedeckt.

Unter dem Meer: Im Mitteldevon kam es zu einem Vulkanausbruch unter dem Meer. Heutige Erkenntnisse lassen vermuten, dass bei dem Magmaaufstieg keine Explosion stattfand. Durch eine große Wassersäule über dem Ausbruchsort bildete sich eine Schutzschicht aus Dampf um einen entstehenden Lavadom, der in den folgenden Jahrmillionen von Sediment bedeckt wurde. Das verfestigte sich zu Gestein, die Lava härtete glashart aus. Vor ca. 300 Millionen Jahren wurden die Schichten gefaltet; das Rheinische Schiefergebirge mit dem Sauerland wuchs empor. Wind und Wetter trugen im Laufe der Jahrmillionen das weichere Gestein aus Sand- und Tonstein ab, die harten Vulkanschlote aus Quarzporphyr blieben bestehen. Sie bilden die Bruchhauser Steine.

 

Anfahrt: Auf der B 480 bis Olsberg-Assinghausen, von Ortsmitte über die K 47 nach Bruchhausen. Von der B 480 in Olsberg-Ortsmitte über die L 743 bis nach Bruchhausen. Der Parkplatz Infocenter liegt an der Zufahrt zum Bodendenkmal Bruchhauser Steine (Ausschilderung im Ort)

ÖPNV:  Mit den Buslinien 356 (direkt) oder S40 (in Niedersfeld Umstieg in die Linie S30) von Winterberg (Westfalen), Haltestelle Pforte oder Haltestelle Bahnhof zum Bahnhof nach Olsberg, dort Umstieg in die Bus­linie R31 nach Bruchhausen bis zur Haltestelle „Unter den Steinen“.

Öffnungszeiten: 10:00 – 18:00 Uhr (Montag Ruhetag, außer Ferien/Feiertag) Der Besuch des Stiftungsgebietes Bruchhauser Steine ist am Tag des Geotops besucherentgeltfrei. -- Nutzung der privaten Anlagen: Parken und Auffahrt 3,50 €

Art der Veranstaltung:
Führung

Bundesland:
Nordrhein-Westfalen

Landkreis:
Hochsauerlandkreis

Ort:
Olsberg

Veranstaltungsdatum:
19.09.2021

Beginn:
10:00

Ende:
18:00

Treffpunkt:
Rentei · 59939 Olsberg

Veranstalter:
Stiftung Bruchhauser Steine

Ansprechpartner:
Freiherr von Fürstenberg · Gaugreben’sche Verwaltung

Adresse:
Bruchhausen an den Steinen
Rentei · 59939 Olsberg

Telefon:
02962 97670

Weitere Informationen:
tdg2021-olsberg.pdf

Drucken als PDF

Kontextspalte

Tag des Geotops

Hier gelangen Sie zurück zu den Veranstaltungen (Sie können aber auch die Zurück-Taste des Browsers verwenden):