Inhalt

Geologische Wanderung zu den alten Braunkohlegruben von Thale

Beschreibung:

Die Wanderung beginnt um 10 Uhr am Bahnhof in Thale und führt zunächst über das Gelände des ehemaligen Eisenhüttenwerkes. Beim Anblick des steil aufgerichteten Gebirges wird auf die Entstehung des Harzes eingegangen, wobei auch die Industriegeschichte des früheren Eisenhüttenwerkes nicht zu kurz kommt. Weiter führt der Weg entlang der Trasse der ehemaligen Industrieseilbahn. Es sind noch Relikte der Anlage erkennbar und mit etwas Glück lassen sich auch auskristallisierte Schlackereste früherer Verhüttung finden.

Am Gelände der ehemaligen Steinfabrik von Thale begann in der zweiten Hälfte des 19. Jh. untertägiger Braunkohlebergbau. Die Flöze lassen sich an Hand von Pollenanalysen mit Sedimenten im Raum Elbingerode parallelisieren. Dies ist ein Beleg für die starke Heraushebung des Harzes bis ins Tertiär.

Der weitere Weg führt zum ehemaligen Forsthaus Eggerode. In einem Waldstück kann man einen Blick in einen ehemaligen Braunkohlentiefbau werfen, der Flöze in mehreren Niveaus erschloss. Weiter südlich, im Raum Wienrode, erfolgte der Abbau der Kohle dagegen in Tagebauen.

Es existieren leider nur noch wenige Sachzeugen des Bergbaus, aber zahlreiche sehr interessante Dokumente in Form von Bild- und Kartenmaterial.

Dauer ca. 2,5 Stunden

Es wird wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung empfohlen. Teilnahme auf eigene Gefahr.

Art der Veranstaltung:
Geologisch-bergbauhistorische Exkursion

Bundesland:
Sachsen-Anhalt

Landkreis:
Harz

Ort:
Thale

Veranstaltungsdatum:
19.09.2021

Beginn:
10:00

Ende:
12:30

Treffpunkt:
Bahnhofsvorplatz Thale

Veranstalter:
Mario Fischer

Ansprechpartner:
Mario Fischer

Drucken als PDF

Kontextspalte

Tag des Geotops

Hier gelangen Sie zurück zu den Veranstaltungen (Sie können aber auch die Zurück-Taste des Browsers verwenden):