Inhalt

Zeitreise in die Vergangenheit – als Chemnitz vor 291 Millionen Jahren ein Urwald war

Beschreibung:

Eine urwaldartige Vegetation mit Schachtelhalmbäumen, Baumfarnen und Co. sowie kleinen Ursauriern und Skorpionen prägten vor 291 Millionen Jahren die Landschaft des Gebietes, in dem sich heute Chemnitz befindet. Dieses Ökosystem wurde durch einen Vulkanausbruch konserviert und bietet den Wissenschaftlern am Museum für Naturkunde Chemnitz die einmalige Chance, Einblicke in die Lebewelt dieser Zeit zu gewinnen.

Auch in diesem Jahr öffnet die wissenschaftliche Grabung am „Fenster in die Erdgeschichte“ seine Tore für Groß und Klein und lädt die interessierten Besucher ein, in die Welt vor 291 Millionen Jahren einzutauchen. Dabei „plaudern die Forscher ein wenig aus dem Nähkästchen“ – erzählen von der Entstehung des Versteinerten Waldes, geben Einblicke in den Grabungsalltag und lassen sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Auch für die kleinen Forscher gibt es was zu tun! Diese dürfen mit Schaufel und Pinsel in einer Ausgrabung für Kinder selbst aktiv werden und nach einem Schatz suchen.

offene Veranstaltung 

Sonntag, 20.September 2020

10.00 - 17.00 Uhr 

Glockenstraße 16, 09130 Chemnitz

Art der Veranstaltung:
Programm

Bundesland:
Sachsen

Landkreis:
Chemnitz

Ort:
Glockenstraße 16, 09130 Chemnitz

Veranstaltungsdatum:
20.09.2020

Beginn:
10.00

Ende:
17.00

Treffpunkt:
Glockenstraße 16, 09130 Chemnitz

Veranstalter:
Museum für Naturkunde Chemnitz

Ansprechpartner:
Frau Anne Förster

Adresse:
Museum für Naturkunde Chemnitz
Moritzstraße 20
09111 Chemnitz

Telefon:
0371 - 4884557

E-Mail:
fenster@naturkunde-chemnitz.de

Url:
https://www.naturkundemuseum-chemnitz.de/

Koordinaten:
50.835748/12.934210

Drucken als PDF

Kontextspalte

Tag des Geotops

Hier gelangen Sie zurück zu den Veranstaltungen (Sie können aber auch die Zurück-Taste des Browsers verwenden):