Logo GeoPark MuskauerFaltenbogen
UNESCO GeoParks

Geopark Muskauer Faltenbogen

Der Muskauer Faltenbogen ist eine von 147 Regionen weltweit, die den Status eines UNESCO Global Geoparks innehaben. In dem weltweiten Netzwerk präsentiert er die jüngere Erdgeschichte, insbesondere die Eiszeit, sowie eine außergewöhnliche Rohstoff- und Industriegeschichte, die aus der deutsch-polnischen Region eine einzigartige Kulturlandschaft machte.

Seenlandschaft bei Weißwasser entstanden durch früheren Bergbau. Foto:

Seenlandschaft bei Weißwasser entstanden durch früheren Bergbau. Foto: Geopark Muskauer Faltenbogen

Der Muskauer Faltenbogen gilt als eine der am schönsten ausgeprägten Stauchendmoränen Mitteleuropas. Die markante Hufeisenform entstand vor circa 340.000 Jahren, als aus dem damals halb Europa bedeckenden mächtigen Inlandeisschild der Muskauer Gletscher herausfloss. Die Eislast deformierte den Untergrund bis in eine Tiefe von 300 Meter und faltete die horizontale Schichtenfolge aus Sanden, Kiesen, Tonen und Braunkohle. Im Vorfeld des Gletschers türmten sich die Lockergesteinsmassen zu einer bogenförmigen Endmoräne auf. Trotz seiner weit zurückliegenden Entstehung ist der Muskauer Faltenbogen auch heute noch in ständiger Veränderung begriffen. Charakteristisch dafür sind die geologisch jungen Bildungen, die sogenannten Gieser. Diese langgestreckten Täler entstehen dort, wo Braunkohleflöze zutage treten. Das organische Material oxidiert mit dem Luftsauerstoff und sackt dadurch zusammen. Nach und nach schneiden sich die Talgründe so immer tiefer in die Landschaft ein. Sie liegen parallel und ziehen sich meist mehrere hundert Meter, teilweise mehrere Kilometer durchs die gesamte bogenförmige Moräne – daher rührt auch der Name „Faltenbogen“.

Die frühzeitige Entdeckung der oberflächennah gelegenen Rohstoffe zog eine schnelle Industrialisierung nach sich: reine Glassande, hochwertige Flaschentone, Raseneisenstein, Alauntone und -erden und Braunkohle wurden im Tage- und Tiefbau abgebaut. Relikte aus dieser Zeit sind allgegenwärtig. Besonders beeindruckend sind die Seen, die sich dicht an dicht über hunderte von Metern erstrecken und in allen Farben schimmern. Viele ehemalige Gruben konnten sich über Jahrzehnte ungestört entwickeln. Heute ist der Muskauer Faltenbogen eine beeindruckende Kultur- und Altbergbaulandschaft voller mannigfaltiger Gewässer und ein waldreicher Naturraum mit bedeutender ökologischer Vielfalt.

Anschrift des Geoparks

Muskauer Faltenbogen / Łuk Mużakowa UNESCO Global Geopark
Geschäftsstelle
Muskauer Straße 14

03159 Döbern

Passende Publikationen

Dazugehörige Fachsektionen/ Arbeitskreise

FS Geotope und Geoparks

Arbeitsgemeinschaft Deutscher GeoParks

Aktuelles der Fachsektion

Aktuelles
19. Juli 2024

Förderung von Erdöl und Erdgas in Deutschland: LBEG legt Jahresbericht für 2023 vor

Die Titelseite des Jahresberichts „Erdöl und Erdgas in der Bundesrepublik Deutschland 2023“. Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) hat jetzt den Jahresbericht „Erdöl und Erdgas in der Bundesrepublik…
Aktuelles
19. Juli 2024

BUNDESHAUSHALT 2025: NEUN MILLIONEN EURO FÜR ABSICHERUNG DER FÜNDIGKEIT

Im Bundeshaushalt 2025 wurden 9 Millionen Euro für die Absicherung der Fündigkeit tiefengeothermischer Bohrungen und Verpflichtungsermächtigungen von 39 Millionen Euro für die Jahre 2026 bis 2028 eingestellt. Der Bundesverband Geothermie…
Aktuelles
19. Juli 2024

Risiko unter den Reben

Forschende der TU Darmstadt weisen erstmals Mikroplastik in Weinbergen nach Auch in den Böden von Weinbergen findet sich umweltschädliches Mikroplastik. Das geht aus einer Studie unter Leitung der TU Darmstadt…
Bildungsangebot

Anstehende Termine

DGGV Exkursionen 2022

Datum | Uhrzeit
Veranstaltungsort

Fünfte Geologische Exkursion der DGGV nach Namibia. Dieses Mal geht es in den Süden des Landes, u.a. zum Fish-River, in den AIU-Ais-Richtersveld-Nationalpark sowie in das ehemalige Diamanten-Sperrgebiet.

DGGV Exkursionen 2022

Datum | Uhrzeit
Veranstaltungsort

Fünfte Geologische Exkursion der DGGV nach Namibia. Dieses Mal geht es in den Süden des Landes, u.a. zum Fish-River, in den AIU-Ais-Richtersveld-Nationalpark sowie in das ehemalige Diamanten-Sperrgebiet.

Kontakt

Deutsche Geologische Gesellschaft – Geologische Vereinigung e. V. (DGGV)

Geschäftsstelle Berlin
Rhinstraße 84
12681 Berlin

Ansprechpartnerin

Frau Lara Müller-Ruhe
Tel. 030-509 640 48